top

Medikamente, Alkohol und Drogen

Trunkenheit im Straßenverkehr kann schwerwiegende Folgen haben. Entsprechend seiner hohen Gefährdung der Verkehrssicherheit wird Fahren unter Alkoholeinfluss mit hohen Bußgeldern, der Vergabe von Punkten sowie ggf. mit einem Führerscheinentzug und bei Fahranfängern sogar mit Nachschulung und einem medizinisch-psychologischem Gespräch geahndet.

Die Auswirkungen von Alkohol auf den menschlichen Körper sind schwerwiegend!

  • Langsameres Reaktionsvermögen
  • Auswirkungen auf das emotionale und körperliche Befinden
  • Verringerte Aufmerksamkeit und Sehleistung (bis zum sogenannten Tunnelblick)
  • Erhöhte Risikobereitschaft

Die wichtigsten Promillegrenzen in Deutschland sind wie folgt:

  • 0,0 Promille: für alle Fahrer und Fahrerinnen bis zum vollendeten 21. Lebensjahr und für alle in der Probezeit (egal wie alt sie sind)
  • 0,5 Promille: für Fahrer außerhalb der Probezeit und nach Vollendung des 21. Lebensjahres

Wichtig

Ihr Körper baut knapp 0,1 Promille pro Stunde ab. Sie sollten also immer zurückrechnen und im Zweifelsfall etwas mehr Pause einplanen. Ein großer Irrtum ist, dass Kaffee, Aspirin, saure Gurken etc. den Alkoholabbau beschleunigen.

Trunkenheitsfahrt gehört in Deutschland zu den teuersten und gefährlichsten Vergehen im Straßenverkehr. Ist es doch passiert, lässt sich im Bußgeldrechner ablesen, wie hoch die Strafe ausfallen wird: http://www.bussgeldkatalog.de/alkohol/

Dass Drogen im Straßenverkehr absolut tabu sind, ist Ihnen bestimmt bekannt. Aber auch die Einnahme von Medikamenten kann ähnliche Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit wie Alkohol haben. Daher sollten Sie bezüglich Medikamenten Ihren Arzt oder Apotheker fragen und den Beipackzettel unbedingt sorgfältig lesen.