top

Energie- und umweltbewusstes Fahren

Energie- und umweltbewusstes Fahren

Die Ressourcen der Erde sind begrenzt, und als Autofahrer sollte man Verantwortung
zeigen und seinen Energieverbrauch so gering wie möglich halten.

Durch energieeffizientes Fahren lässt sich viel Energie – und auch Geld – sparen. Die meisten Autofahrer sind gerne bereit, ihren Fahrstil anzupassen.

Hier erfahren Sie, wie jeder einzelne seine Fahrgewohnheiten ändern und umweltbewusster fahren kann.

Umweltbewusst fahren bedeutet nicht Sonntagsfahrer

Energieeffizientes Fahren wird oft Sonntagsfahrern zugeschrieben, doch das ist so nicht richtig.

Es geht nicht darum, langsam zu fahren, sondern vorausschauend. Wer mit mehr Umsicht und Weitblick fährt, kommt geschmeidiger durch den Verkehr.

Wir haben hier ein paar Tipps für umweltbewusstes, kraftstoffsparendes Fahren zusammengetragen.


Vor der Fahrt:

Machen Sie sich schon beim Autokauf Gedanken. Es gibt in Sachen Kraftstoffverbrauch und Umweltfreundlichkeit große Unterschiede. Als Faustregel kommt ein kleines Auto mit einem Liter Kraftstoff weiter als ein großes.

Viele Haushalte haben mehr als ein Auto. Benutzen Sie nach Möglichkeit vorrangig das wirtschaftlichere, umweltfreundlichere Auto, besonders für kurze Strecken.

Bilden Sie Fahrgemeinschaften. Diese können sich rasch lohnen.

Wenn die Anschaffung eines neuen Autos geplant ist, sollten Sie den Einbau eines Motorvorwärmers erwägen. Denn ein kalter Motor verbraucht mehr Kraftstoff als ein warmer. Und mit einem Motorvorwärmer fährt das Auto wirtschaftlicher, weil der Motor beim Losfahren schon warm ist.

Kontrollieren Sie den Reifendruck! Das Fahren mit zu niedrigem Reifendruck kann den Kraftstoffverbrauch um bis zu 5 % in die Höhe treiben.

Räumen Sie den Kofferraum aus. Die meisten Autofahrer führen im Kofferraum Dinge mit, die eigentlich überflüssig sind, aber für zusätzlichen Ballast und damit höheren Kraftstoffverbrauch sorgen.

Dachgepäckträger und Dachboxen sollten nach Gebrauch wieder entfernt werden. Der Windwiderstand wird mit einem Dachaufbau besonders bei hohen Geschwindigkeiten ungleich höher. Auch geöffnete Fenster und ein offenes Sonnendach vergrößern den Windwiderstand.

Warten Sie mit dem Starten des Motors bis kurz vor der geplanten Abfahrt.


Während der Fahrt:

Beschleunigen Sie rasch und überspringen Sie wenn möglich einen Gang, wechseln Sie direkt vom zweiten in den vierten Gang.

Fahren Sie im höchstmöglichen Gang. Der Kraftstoffverbrauch ist bei hohen Drehzahlen höher. Niedrige Drehzahlen hingegen verbessern die Wirtschaftlichkeit des Autos.

Vermeiden Sie Leerlauf. Beim Warten sollte der Motor ausgeschaltet werden. Es lässt sich Kraftstoff sparen, selbst wenn der Motor nur für 30 Sekunden abgeschaltet wird.

Vermeiden Sie hartes Bremsen. Gehen Sie vor einer roten Ampel rechtzeitig vom Gas. Benutzen Sie die Motorbremse zum Drosseln der Geschwindigkeit. Der Energieverbrauch lässt sich reduzieren, indem man vollständig vom Gas geht und nicht auskuppelt.

Halten Sie genügend Abstand. Durch genügend Abstand zum Vordermann schafft man es, mit dem Verkehrsstrom zu schwimmen. Ein solcher Fahrstil hat große Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch.

Fahren Sie nicht zu schnell. Beim Beschleunigen von 100 auf 130 km/h steigt der Kraftstoffverbrauch um 20 %.

Benutzen Sie die Start-Stopp-Automatik des Autos. Wenn der Motor z. B. beim Halten an einer roten Ampel automatisch abgeschaltet wird, reduziert dies den Kraftstoffverbrauch.